FAQ - Fragen und Antworten

Was ist ein Mobbel?
Die Wolle wird von uns "Mobbel" genannt... MOnk-boBBEL. Dieses Farbverlaufsgarn ist gefacht, nicht verzwirnt. Das heißt die einzelnen Fäden liegen nebeneinander. Mobbel haben je nach Faden- und Farbanzahl mindestens 6 bis mehr als 30 Wechsel. Die Übergänge, die dabei entstehen sind fein geknotet und kaum merkbar. Unsere Mobbel werden maschinengestützt gewickelt. Wir verwenden Längenzähler und Fadenspannungen, die Farbwechsel werden per Hand einzeln geknotet. Die Gewichtsangaben sind ca.-Angaben, je nach Restfeuchte und Farbintensität können diese bis zu 3% abweichen. Die Längen sind aber immer genau! Alle Mobbel werden so gewickelt, dass Sie diese sowohl von innen als auch von außen beginnen können. 

Wie ist ein Mobbel zu behandeln?
- keine Strick- / Häkelnadeln in den Mobbel stechen
- den Mobbel nicht quetschen
- am besten in eine Schale oder einen Beutel geben und während des Verarbeitens darin belassen
- egal ob von innen oder außen verarbeitet, sollte der Faden immer senkrecht nach oben gezogen werden
- besonders bei kleinen Mobbeln (<400m) und Giganten wird empfohlen von außen ab zu arbeiten

Was passiert mit den Endfäden?
Standardmäßig lassen wir die Endfäden, die durch das Verknoten entstehen länger. Diese werden einfach mit eingearbeitet, der Überstand kann abgeschnitten werden.

Was bedeuten die verschiedenen Wicklungsarten?
Standardverlauf
Jeder Farbabschnitt ist gleich lang. Der Mobbel wird in der Farbreihenfolge wie abgebildet und beschrieben gewickelt.

- Tuchverlauf
Der Mobbel wird in der Farbreihenfolge wie abgebildet und beschrieben gewickelt, jedoch proportional, d.h. der Farbanteil erhöht sich pro Farbwechsel um eine gewisse Meterzahl. Die innerste Farbe hat somit am wenigsten Meter, die letzte (äußerste) Farbe am meisten. Diese Wicklung empfiehlt sich besonders für Projekte mit länger werdenden Reihen, z.B. Dreieckstücher. 

- Umgekehrter Tuchverlauf
Der Mobbel wird  in der Farbreihenfolge wie abgebildet und beschrieben gewickelt, jedoch umgekehrt proportional, d.h. der Farbanteil minimiert sich pro Farbwechsel um eine gewisse Meterzahl. Die innerste Farbe hat somit am meisten Meter, die letzte (äußerste) Farbe am wenigsten. 

Grafische Darstellung Standard-, Tuch- und umgekehrter Tuchverlauf:
- bei gleichbleibend langen Reihen von unten betrachtet (z.B. Schal, Loop, Möbius):


- bei länger werdenden Reihen von der Spitze aus betrachtet (z.B. Dreieckstuch):
  

- Never Ever (auch bekannt als "sanfter Verlauf")
Der Mobbel wird ohne Uni-Anteile und in der Farbreihenfolge wie abgebildet und beschrieben gewickelt! Hier hat ein Faden eines Abschnitts immer schon die Farbe vom nächsten Abschnitt. Jeder Farbabschnitt ist gleich lang (ausser in Kombination mit Tuchverlauf). Diese Wicklungsart eignet sich besonders für Projekte bei denen Uni-Anteile optisch störend wirken z.B. Kleider.

- Never Ever / Endfarbe uni
Der Mobbel wird, bis auf den letzten Farbabschnitt (Endfarbe) ohne Uni-Anteile und in der Farbreihenfolge wie abgebildet und beschrieben gewickelt. Jeder Farbabschnitt ist gleich lang (ausser in Kombination mit Tuchverlauf).

- Never Ever / Anfangs- & Endfarbe uni
Möglich ab drei Farben! Der Mobbel wird, bis auf den ersten und letzten Farbabschnitt ohne Uni-Anteile und in der Farbreihenfolge wie abgebildet und beschrieben gewickelt. Jeder Farbabschnitt ist gleich lang.

- Umgekehrte Farbreihenfolge
Der Mobbel wird in umgekehrter Farbreihenfolge als abgebildet gewickelt! Jeder Farbabschnitt ist gleich lang.

- Durchlaufend (nur bei Wunschwicklungen - Farben nach Wahl möglich)
Durchlaufend bedeutet, dass alle Fäden/Farben von Anfang bis Ende durchlaufen - Melierter Mobbel. Bitte wählen Sie hierfür pro Faden eine Farbe aus! Möchten Sie nicht alle Fäden durchlaufen lassen, sondern z.B. nur 1 bis 2 Fäden, nutzen Sie hierfür die Freitextbox beim Artikel.

Bitte beachten:
Bei der Wahl eines durchlaufenden Fadens (Chenille, Dianalux oder ein anderes Material) ersetzt dieser immer einen Faden des Mobbels! Die Wicklungsart bezieht sich immer auf die verbleibenden Fäden. Beispiel: Sie bestellen einen 4-fädigen Mobbel mit einem Faden Schwarz durchlaufend und Wicklungsart Never Ever, dann läuft ein Faden Schwarz durch den ganzen Mobbel, die restlichen drei Fäden werden als Never Ever Wicklung gefacht.

Wie erreicht man einen besonders schönen Verlauf bei Wunschwicklungen?
Zu viele Farben in kurzen Lauflängen vermeiden, längere Farbabschnitte wirken sich positiv aus. Farben aus einer Farbgruppe, z.B. Pistazie, helles Opal, Opal ergeben einen sanfteren Verlauf. Farben aus verschiedenen Farbgruppen, wie z.B. Weiß, Grün, Rot neigen zu einem sogenannten "Bruch", dieser kann je nach Projekt (z.B. einem Möbius) ebenfalls sehr schön wirken. Letztendlich bleibt Alles eine Frage des Geschmacks.

Wieviel Meter werden benötigt?
Alle Angaben sind Schätzwerte. Der tatsächliche Verbrauch ist stark abhängig von der Technik, dem Muster und des Häkel- / Strickstils.

Verbrauch Tuch/ Loop/ Möbius:
- gehäkelt 1000m aufwärts
- gestrickt 800m aufwärts

Verbrauch Schal:
- gestrickt 1000m (ca. 30 x 160cm)
- gehäkelt 1500m (ca. 30 x 200cm)

Verbrauch Decke:
- gehäkelt 1500-2000m (ca. 90 x 90cm)
- gehäkelt 4000-5000m (ca. 145 x 145cm)
- gehäkelt 7000-8000m (ca. 150 x 200cm)

Bei viel Lochmuster verringert sich der Verbrauch. 

Welche Lauflänge haben die verschiedenen Materialen und welche Nadelstärke wird empfohlen?
Modal auf 100g ca.:
3-fädig = 467 Meter
4-fädig = 350 Meter
5-fädig = 280 Meter

Viskose, Viskose/Merino, Merino auf 100g ca.:
3-fädig = 500 Meter
4-fädig = 375 Meter
5-fädig = 300 Meter

Baumwoll/Leinen auf 100g ca.:
3-fädig = 555 Meter
4-fädig = 416 Meter
5-fädig = 333 Meter

Dianalux: 100m/ 5g
Chenille: 100m/ 6,7g

Empfohlene Nadelstärken:
3 - fädig ca. 2,5 - 3,0 mm
4 - fädig ca. 3,0 - 4,0 mm
5 - fädig ca. 4,0 - 5,0 mm

Für Gestricktes empfehlen wir eine halbe bis ganze Nadelstärke kleiner. Die Nadelstärke ist stark abhängig vom Strick- / Häkelstil, Muster und eine Geschmacksfrage des Maschenbildes.

Was tun bei Schlaufenbildung?
Schlaufe nicht weiter schieben, sondern einfach mit einarbeiten. Bei größeren Schlaufen bitte Faden abschneiden und durch Verknoten neu ansetzen. Wir versuchen natürlich immer einwandfreie Mobbel zu wickeln. Sollte es dennoch einmal viel zu viel sein, bitte eine Mail an info@monk-wolle.de oder über das Kontaktformular schreiben. Wir finden sicher eine Lösung.